Frohe Pfingsten 2018! Der Gott liebt die Dreifaltigkeit.


 

"Gott liebt die Dreifaltigkeit", so hat meine Großmutter immer gesagt, wenn ich etwas von Süßigkeiten Ende 1980er in sibirischen Steppen bekommen sollte oder etwas im Haus aufräumen sollte oder gerade deshalb, weil mir meine Oma etwas vom Leben und dem Geschehen in der freien Zeit erzählen wollte und sie hatte öfter diesen Satz ein bißchen lächelnd verwendet. Was heißt diese Dreifaltigkeit? Jedes Jahr verstehe ich als längst erwachsene Person diese Sätze und Ereignisse rund um Kirchenjahr immer neu und mit einem tiefen Sinn. Die Dreifaltigkeit ist ein Übergang in eine höhere geistige Ebene von Gottes Sphären, die als Treue und Erhebung bedeuten. Dieser Übergang ist einem festen Band oder einem unsichtbaren Draht ähnlich, so dass die Seele im Not zum Ziel kommt. Und wenn die Seele sich gerade zum Ziel bewegt, steht die quälende kreisende Frage "Sein oder nicht sein?". Ist der Gott über mich vergessen und gibt es Er doch? Und werde ich trotzdem runtergehen? Wie werde ich vom Gott wahrgenommen? Diese Auszeit ist quälend und ätzend. Wer übersteht diesen Gedanke und das Lebensmoment, sieht, dass das unsichtbare leichte Wesen schwebt und dir die Hilfe bringt. Sieht doch nur diese Hilfe und nehme sie dankend an! Die höheren Musiktöne des Lobliedes an Gott nehmen deinen Geist und lassen ihn in der Höhe schweben und es kann auch das Gefühl kommen, dass ich jetzt plötzlich zum Boden falle, weil mein Geist in eine Himmelschwelle kommt.

 

Die Jesu Lehrlinge haben das gemeinsame innerliche Gefühl der wahren und reinen Liebe und das unbeschreibliche Gefühl von der Leichtigkeit des Heiligen Geistes erlebt. Sie sind eins und einzeln. Und so kommt Heiliger Geist im wahren Licht der weißen Taube. Das ist wie bei Noah unsere Rettung und unsere Hoffnung für unsere Seelen und unsere menschliche Zivilisation.

 

FROHE PFINGSTEN!